Business-Fotografie

Business-Fotografie heißt erst einmal zuhören und hinsehen. Den Kunden verstehen. Gemeinsame Ideen entwickeln. Vertrauen aufbauen. Nur so gelingen gute Bilder.

Natürlich sollen es schöne Bilder werden. Und sie sollen den Abgebildeten vorteilhaft in Szene setzen. Aber meistens gibt es darüber hinaus noch Anforderungen der Kunden, die sie selber nur schwer formulieren können. Daher versuche ich als erstes herauszufinden, wofür das jeweilige Unternehmen steht. Was ist die Keynote, die Aussage, die das Foto rüber bringen soll.

Darüber hinaus ist aber immer auch wichtig, in welchem Kontext das Bild eingesetzt werden soll (die Eierlegende-Wollmilch-Sau gibt es in der Regel nicht). Soll es für die Website eingesetzt werden, so gibt es dort vorherschende Farben, die mit dem Bild harmonieren müssen. Soll das Bild auf einen Flyer, so ist das Format meist vorher festgelegt: Hochkant, Quer oder vielleicht sogar rund? Je klarer diese Dinge im Vorfeld erarbeitet werden können, um so größer ist die Zufriedenheit auf beiden Seiten.

Aber es geht nicht nur um technsiche Rahmenbedingungen. Es geht um Ideen, Gefühle und am Ende Vertrauen. Denn wenn Fotograf und Auftraggeber eine Wellenlänge gefunden haben, dann wird das eigentliche Fotografieren zum Selbstläufer mit Zufriedenheitsgarantie.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.